Web

-

Kostenlose I-Macs stellen sich als Lockangebot heraus

15.02.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Nachdem die Aktion von Free-PC.com, in den USA werbefinanzierte und damit kostenlose PCs anzubieten, ein voller Erfolg ist, wirbt nun One Stop Communication mit I-Macs zum Nulltarif. Das Angebot hat allerdings einige Haken. Die Abnehmer müssen sich verpflichten, in den nächsten drei Jahren mindestens 100 Dollar monatlich in den Online-Shops des Unternehmens auszugeben. Zudem muß der Kunde One Stop Communication als Internet-Service-Provider wählen. Dafür kassiert die Firma dann noch einmal 19,95 Dollar im Monat. Ein I-Mac ist aber bereits für 1000 Dollar zu haben. In den USA scheint es die Leute allerdings wenig zu beeindrucken, daß die "kostenlosen I-Mac" mit so viel Folgekosten verbunden sind. Zwei Stunden nach der Ankündigung des Lockangebots hatten bereits 2500 Kunden einen Vertrag bei One Stop Communication unterschrieben.