Kosten für weltweit größtes IT-Vorhaben verdoppeln sich

19.06.2006
Das ambitionierte Vorhaben der britischen Gesundheitsbehörde NHS soll aktuellen Schätzungen zufolge nun 12,4 Milliarden Pfund kosten.

Der britische Rechnungshof (UK National Audit Office) hat die Revision des IT-Projekts des National Health Service (NHS) veröffentlicht. Die Kontrollbehörde schätzt die Gesamtkosten über die Laufzeit von zehn Jahren auf 12,4 Milliarden Pfund (18,2 Milliarden Euro). Ursprünglich hatte die Gesundheitsbehörde Kosten in Höhe von 6,4 Milliarden Pfund veranschlagt. Mit einer Verdoppelung der Investitionen scheinen die schlimmsten Befürchtungen unbegründet: Zwischenzeitlich gab es Meldungen über drei- bis fünfmal so hohe Ausgaben gegenüber der ursprünglichen Planung ("Kosten für IT-Projekt der britischen Gesundheitsbehörde explodieren"). Entsprechende Äußerungen eines britischen Regierungsmitglieds, das von 20 Milliarden Pfund (knapp 30 Milliarden Euro) und mehr gesprochen hatte, rückte das NHS gerade: Damit sei das gesamte IT-Budget der Gesundheitsbehörde während der Projektlaufzeit gemeint.

Inhalt dieses Artikels