Web

 

Kontron blickt zuversichtlich auf 2006

22.03.2006
Der Embedded-Computer-Hersteller Kontron blickt dank guter Aussichten im Telekom-Geschäft zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr.

Der Konzernumsatz werde 2006 um etwa zehn Prozent steigen, teilte Kontron am Mittwoch in Eching bei München mit. Die Erträge sollen überproportional zulegen. Für 2005 sollen die Aktionäre erstmals eine Dividende erhalten. Der Vorstand schlage der Hauptversammlung von zehn Cent je Aktie vor. Das im vergangenen Jahr gestartete Aktenrückkaufprogramm soll 2006 in einer Größenordnung von drei Millionen Euro fortgeführt werden.

Kontron begründet seine Umsatz- und Ergebnisprognosen vor allem mit dem neuen Telekommunikations-Standard ATCA (Advanced Telecom Computing Architecture). Das Unternehmen rechnet damit, dass die Branche ihre gesamte Telekommunikations-Infrastruktur mit dieser Technologie ausrüstet. So seien in diesem Bereich bereits fünf neue Projekte mit einem erwarteten jährlichen Umsatzvolumen von mehr als 100 Millionen Euro an Land gezogen worden.

Aktie dreht ins Minus

Die Aktie drehte nach frühen Gewinnen ins Minus und verlor bis 10:20 Uhr 1,80 Prozent auf 9,27 Euro. Das Papier hatte am Vortag fast acht Prozent zugelegt. Die HVB bestätigte Kontron nach der Zahlenvorlage mit "Outperform". Die Zahlen seien gemischt ausgefallen, hieß es in einer Studie. Angesichts einer soliden Auftragslage ist die HVB zuversichtlich für das Erreichen eines Umsatzwachstums von zehn Prozent als Minimalziel für 2006.

Dagegen stuften die Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein das Papier von "Buy" auf "Add" ab. Das Papier sei bereits gut gelaufen und habe nur noch begrenztes Aufwärtspotenzial.

Umsatz- und Ergebniszuwächse

Für das Gesamtjahr 2005 meldete Kontron einen Umsatz von 300,4 (Vorjahr: 262,1) Millionen Euro. Der operative Gewinn (EBIT) kletterte auf 22,6 (Vorjahr: 19,3) Millionen Euro. Unter dem Strich verdiente Kontron 16,5 (Vorjahr: 12,9) Millionen Euro. Zu den Zuwächsen habe die gute Auftragslage beigetragen, hieß es.

Damit übertraf zwar Kontron die Schätzungen der Analysten, die im Schnitt von einem Umsatz von 298,9 Millionen Euro, EBIT von 22,4 Millionen Euro und einen Überschuss von 14,2 Millionen Euro ausgegangen waren. Allerdings lagen die Zahlen im Rahmen der im Juli wegen Produktionsengpässen und Lieferproblemen zurückgeschraubten Prognosen von Kontron. (dpa/tc)