Microsoft Windows 10

Konteneinstellungen der integrierten Windows-10-Mail-App nachträglich ändern

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Einmal eingerichtet, scheint die Mail-App von Windows keine Möglichkeit mehr zu bieten, die Konfiguration für E-Mail-Accounts anzupassen. Doch wer die Untiefen der Einstellungen kennt, kann auch später noch Dinge wie den Posteingangs- und Postausgangsserver ändern oder gesicherte Verbindungen konfigurieren.

Erweiterte Optionen der Mail-App aufrufen

Da die erweiterten Optionen erst dann anwählbar sind, wenn die Synchronisation für das jeweilige Mail-Konto abgeschlossen ist, müssen Sie gegebenenfalls etwas warten. Ein Button, um die Synchronisation vorzeitig abzubrechen, ist nicht vorhanden. Falls Sie also eine falsche Angabe, etwa beim Mail-Server, korrigieren wollen, müssen Sie sich in Geduld üben, bis es zu einem Timeout kommt. Davon ausgenommen ist lediglich das Passwort für das Konto.

Erweiterte Postfacheinstellungen aktivieren

Ist diese Voraussetzung erfüllt, rufen Sie per rechter Maustaste das Kontextmenü des betreffenden Accounts auf und wählen den Punkt Kontoeinstellungen aus. In der folgenden Dialogbox klicken Sie auf Optionen zum Synchronisieren von Inhalten. Hier lässt sich unter anderem festlegen, in welchen Intervallen und wie weit zurückliegend Nachrichten abgerufen werden sollen. Erst ganz unten auf der Seite gelangen Sie über den Link Informationen zum Posteingangs- und Postausgangsserver zu den erweiterten Postfacheinstellungen.

Parameter des Posteingangs- oder Postausgangsserver ändern

Jetzt endlich bietet sich die Möglichkeit, den Namen für Posteingangs- und Postausgangsserver und gegebenenfalls den verwendeten Port zu bearbeiten. Was Sie auf diese Weise nicht bewerkstelligen können, ist ein "fliegender" Wechsel von IMAP zu POP3 oder umgekehrt, indem Sie den Servernamen entsprechend anpassen. Der von der Mail-App intern verwendete Kontotyp lässt sich dadurch offenbar nicht beeinflussen, und so endete in einem Test auch jeder Versuch mit einer Fehlermeldung. In dem Fall müssen Sie ein neues Konto erstellen. (hal)