XING

Kontakte kontaktlos - mit Android 4.0 und NFC

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
XING ermöglicht das direkte Hinzufügen von Kontakten erstmals über so genannte Near Field Communication (NFC).

Die "Beam"-Funktion in der neuen Android-App von XING wird einer Mitteilung zufolge aktiviert, wenn zwei Mitglieder mit ihren Android-Smartphones ihr Profil aufrufen und die Geräte nah aneinander halten. "Mit XING Beam bringen wir ein weiteres Feature auf den Markt, das die Bedeutung und den Nutzwert mobiler Angeboten für XING unterstreicht", kommentiert Jörg Malang, Produktchef der XING AG. Das Unternehmen erziele bereits 20 Prozent des Traffics über seine mobilen Angebote. Diese würden kontinuierlich weiterentwickelt, um das Netzwerken unterwegs komfortabler und besser zu gestalten.

Leider gibt es mit dem von Samsung gebauten neuesten offiziellen Google-Handy "Galaxy Nexus" erst ein einziges Gerät, das serienmäßig mit der benötigten Android-Version 4.0 "Ice Cream Sandwich" und NFC-Technik bestückt ist. Der Vorgänger "Nexus S", ebenfalls von Samsung, lässt sich aber auch auf ICS aktualisieren. NFC ist ein sicherer und schneller Standard für Datenaustausch auf kurze Distanz. Grundsätzlich soll XING "Beam" mit jedem Smartphone mit Android 4.0 und NFC funktionieren.