Web

 

Kommt Windows XP bereits im September?

09.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Druck auf Microsoft wächst: Um einer eventuellen Verfügung der US-Kartellbehörden zuvor zu kommen, will die Gates-Company ihr neues Betriebssystem angeblich noch vor dem offiziellen Start am 25. Oktober ausliefern. Inzwischen haben zwei PC-Hersteller den früheren Verkaufstermin bestätigt. Compaq-Sprecher David Albritton erklärte, man werde Windows-XP-Rechner bereits einen Monat vor dem offiziellen Launch über das Internet anbieten. Das sei eine weit verbreitete Praxis, fügte er hinzu. Der zweite Computerproduzent wollte namentlich nicht genannt werden.

Microsoft hält jedoch an dem Starttermin im Oktober fest. "Unser Zeitplan hat sich nicht geändert", erklärte Unternehmenssprecher Jim Cullinan. "Wir werden die Betriebssysteme rechtzeitig an die Hersteller und Retailer ausliefern, so dass sie die Rechner zum Release-Datum anbieten können."

Am vergangenen Dienstag hatte Microsoft einen Antrag beim Obersten Gericht in den USA eingereicht, um die Aufhebung eines früheren Urteils zu erwirken, wonach der Softwarekonzern mit der Bündelung hauseigener Produkte seine Monopolstellung missbraucht hat. Einige Rechtsexperten vermuten hinter dieser Aktion eine Verzögerungstaktik. Durch die künstliche Verlängerung des Verfahrens könnten die Behörden daran gehindert werden, gegen die Veröffentlichung von Windows XP einzuschreiten. Der US-Politiker Charles Schumer hat sich bereits für eine Blockade des neuen Betriebssystems stark gemacht (Computerwoche online berichtete).