Web

 

Kodak senkt Gewinnprognose wegen Heidelberg-Deal

09.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Fotokonzern Eastman Kodak hat angekündigt, seine (Re-)Digitalisierung durch Rückkauf der Digitaldrucksparten von Heidelberger Druckmaschinen (Computerwoche.de berichtete) werde sein operatives Ergebnis für 2004 um rund acht Prozent schmälern. Die Prognose wurde von zuvor 2,25 bis 2,55 Dollar pro Aktie auf 2,05 bis 2,35 Dollar je Anteilschein reduziert.

Für 2005 und 2006 erwartet Kodak bereits erheblich geringere Ergebnisbelastungen, und ab 2007 sollen die zugekauften Sparten dann zum Gewinn des Konzerns beitragen. Für 2006 peilt das in Rochester, New York, ansässige Unternehmen weiterhin einen operativen Gewinn von drei Dollar pro Aktie an, entsprechend seiner im vergangenen September angekündigten Strategie mit massiver Fokussierung auf digitale Produkte. (tc)