Offene WLANs

Koalition gegen weitreichende Aufhebung von Störerhaftung

17.11.2014
Die Koalitionsfraktionen sperren sich gegen eine radikale Neuregelung bei offenen WLAN-Zugängen.

Grüne und Linke wollen die Risiken für Betreiber offener WLAN-Zugänge verringern und die sogenannte Störerhaftung abschaffen (PDF-Link). Am Freitag brachten die Oppositionsfraktionen ihren Gesetzentwurf im Bundestag ein. Abgeordnete der Regierungskoalition sprachen sich hingegen dafür aus, einen Gesetzentwurf der Bundesregierung (PDF-Link, Koalitionsvertrag zu WLAN-Haftung S. 48) abzuwarten, der die Störerhaftung weniger stark einschränken soll.

Das St. Oberholz in Berlin-Mitte - der Betreiber musste wie andere Kneipiers nach der Erfindung der 'Störerhaftung' sein Funknetz per Passwort absichern.
Das St. Oberholz in Berlin-Mitte - der Betreiber musste wie andere Kneipiers nach der Erfindung der 'Störerhaftung' sein Funknetz per Passwort absichern.
Foto: Thomas Cloer

Bisher können Café-Besitzer, Geschäfte oder Privatleute zur Verantwortung gezogen werden, wenn andere über ihren WLAN-Zugang zum Beispiel illegal Musik herunterladen. Die Betreiber können dann abgemahnt werden. Grüne und Linke wollen Anbieter offener WLANs von dieser Störerhaftung ausnehmen. Aus Sicht der Union soll das nur für Unternehmen gelten, nicht aber private Betreiber. (dpa/tc)