Web

 

Kleinunternehmen lassen IT-Lösungen links liegen

13.08.2004

Laut einer vom Softwareanbieter Sage in Auftrag gegebenen Umfrage des Nürnberger Marktforschungsunternehmens Icon Brand Navigation Group verzichten vor allem kleine Unternehmen in Deutschland auf IT-Unterstützung. Zwölf Prozent der rund 1500 befragten Betriebe gab an, ganz auf einen PC zu verzichten. Drei Viertel der IT-Abstinenzler erklärten, dies auch innerhalb des nächsten Jahres nicht ändern zu wollen. Von den Kleinunternehmen, die PCs für die Betriebsführung einsetzten, würden den Marktforschern zufolge 43 Prozent ohne kaufmännische Software auskommen. Ein Großteil dieser Gruppe sieht derzeit keinen Anlass, diesen Zustand zu ändern. Generell bestehe wenig Bereitschaft, Programme für noch nicht IT-unterstützte Bereiche wie Lagerstand, Liquiditätsberechnung oder Forderungs-Management anzuschaffen.

"14 Prozent der Unternehmen setzen ihre eigene Software für betriebswirtschaftliche Prozesse ein", erklärte Peter Dewald, Geschäftsführer von Sage. Bei einem Wechsel würden rund zwölf Prozent der Anwender Individualentwicklungen zugunsten von Standardlösungen ablösen. Hier sieht Dewald zusätzliches Potenzial für neue Implementierungen. Allerdings würden nach wie vor viele Unternehmer zu wenig Zeit auf die betriebswirtschaftlichen Aspekte ihrer Firma verwenden, warnt Martin Wambach, geschäftsführender Partner der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner. (ba)