Web

-

Kleinster Java-Client der Welt kommt aus Köln

29.01.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Kölner Softwareschmiede Prosyst hat den mit 11 KB nach eigenen Angaben weltweit kleinsten Java-Client für Mobilkommunikation programmiert. Das Programm soll in sogenannten Ultrathin Clients (Smart Cards, Handys, Personal Digital Assistants =PDAs oder intelligenten Haushaltsgeräten) zum Einsatz kommen und ermöglicht eine drahtlose Verbindung zum Internet. Mit der Software sollen auch "intelligente Abfragen", etwa das Abrufen einer Bahn- oder Flugverbindung, möglich sein. Einen korrespondierenden "Java Message Server", der die Kommandos von Mobilgeräten empfängt und ausführt, haben die Kölner gleich mit entwickelt. Die Server-Software soll gleichzeitig als Anwendungs-, Kommunikations-, Web-, Message- und Embedded-Server dienen können. An dem von der Landesbank Berlin mit Venture Capital geförderten Projekt haben nach Aussagen von Prosyst mehr als 50

Java-Programmierer länger als ein Jahr gearbeitet.