Palm Pixi

Kleiner Bruder des Palm Pre vorgestellt

Mit dem "Palm Pixi" hat das kalifornische Unternehmen nach dem Palm Pre das zweite Smartphone mit dem neuen Betriebssystem "Web OS" vorgestellt.

Das Palm Pixi ist kleiner, leichter und bunter als das Palm Pre, mit dem das Unternehmen dem iPhone Konkurrenz macht. Anstelle einer ausziehbaren Tastatur gibt es beim Pixi eine physische Tastaur unterhalb des Bildschirms. Dieser ist mit rund 2,6 Zoll Diagonale etwas kleiner als beim Palm Pre (3,2 Zoll) oder dem iPhone (3,5 Zoll). Die Auflösung ist dafür mit 320 mal 400 Bildpunkten ebenfalls etwas niedriger als bei Apples Smartphone (480 mal 320).

Wie beim Palm Pre kommt hier das neue Betriebssystem Web OS zum Einsatz. Dieses soll Online- und Offline-Inhalte wie Kontakte, soziale Netzwerke und Instant Messenger miteinander kombinieren. Viele Funktionen ähneln dem iPhone. So mit GPS, Fingergesten (allerdings nur in einem Bereich des Bildschirms) Helligkeits- Bewegungs- und Annäherungssensoren einige Gemeinsamkeiten mit dem Apple-Smartphone. Neu sind die austauschbaren Gehäuserückseiten. Palm will dafür eine "Artist Serie" auf den Markt bringen. Mehrere Zeichner und Künstler haben dafür bunte, künstlerische Gehäuse gestaltet.

Musik und Videos kann das Pixi ebenso abspielen wie Fotos mit der integrierten Zwei-Megapixel-Kamera aufnehmen. Als Speicherplatz stehen acht Gigabyte Kapazität zur Verfügung. In den USA soll das Gerät etwa zu Weihnachten auf den Markt kommen. Für Europa ist noch kein Termin bekannt, zumal das Smartphone bisher nur für das amerikanische CDMA-Netz gedacht ist. Das Palm Pre, das in den USA seit Juni auf dem Markt ist, wird erst Ende des Jahres nach Deutschland kommen.