Web

 

Kleindienst verkauft Outsourcing-Sparte

18.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Kleindienst Datentechnik AG hat den Verkauf ihrer Anteile an der DS Dokumenten Service Holding (und damit ihres Geschäftsbereichs Outsourcing Service) an die DZ-Bank-Tochter Transaktionsinstitut für Zahlungsverkehrsdienstleistungen (TAI) vermeldet. Die DS-Gesellschafter müssen dem Verkauf noch zustimmen, der rückwirkend zum 1. Januar 2005 erfolgen und voraussichtlich noch im zweiten Quartal vollzogen werden soll. Den Kaufpreis beziffert Kleindienst mit 10,35 Millionen Euro.

Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Beta Systems AG, die rund 90 Prozent der Kleindienst-Anteile hält. Sie begrüßte die Entscheidung von Kleindienst, das dadurch konsequent als Anbieter von Infrastruktur-Software ausgerichtet werde und unerwünschte Wettbewerbssituationen und Interessenkonflikte beseitige. Kleindienst Outsourcing Service setzte im Geschäftsjahr 2004 rund 14,6 Millionen Dollar um und erzielte einen operativen Gewinn von 2,9 Millionen Euro (vor Zinsen und DZ-Minderheitsanteilen).

Beta Systems wird durch den Verkauf seine liquiden Mittel erhöhen und seine Finanzverbindlichkeiten reduzieren. Allerdings muss es auch seine Umsatz- und Ergebnisprognose mittelfristig nach unten hin korrigieren. Gleichzeitig sinkt die Mitarbeiterzahl des Berliner Unternehmens mit Abschluss der Transaktion von derzeit 1022 auf dann rund 800. (tc)