Gut gekleidet zum Erfolg

Kleidungstipps für Business-Frauen

29.12.2012 | von Anke Quittschau und Christina Tabernig
Welche Rocklänge dürfen Business-Frauen tragen? Welche Einblicke sind im Geschäftsleben erlaubt? Wie schafft Frau den Spagat zwischen seriös und modisch?
In puncto Business-Kleidung haben Frauen viel mehr Freiheiten als Männer. Aber hier lauern auch Fallen.
In puncto Business-Kleidung haben Frauen viel mehr Freiheiten als Männer. Aber hier lauern auch Fallen.
Foto: Yuri Arcurs - Fotolia.com

Nicht nur im Sommer werden kurze Röcke gerne getragen. Anke Quittschau und Christina Tabernig von der Beratungsagentur korrekt! raten allen Business-Frauen: Wer einen kurzen Rock trägt, sollte elegant darin auftreten können. Damit meinen wir beispielsweise das Hinsetzen, ohne Einblicke in die Farbe der Unterwäsche zu geben. Dies will gelernt sein. Setzen Sie sich leicht gedreht zum Stuhlsitz mit geschlossenen Knien hin und überschlagen Sie die Beine nicht. Es sieht eleganter aus, wenn Sie die Beine leicht schräg parallel stellen oder maximal die Knöchel überschlagen.

Der nächste peinliche Hingucker lauert beim Verlassen des Autos im kurzen Rock. Hier sollten Sie darauf achten, beide Beine geschlossen gleichzeitig aus dem Sitz zu drehen. So sind keine unerwünschten Einblicke möglich.

Spielregeln ohne Dresscodes

Was sind überhaupt Dresscodes? Dresscodes dienen soziologisch dazu, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe auszudrücken. Nach innen wie nach außen. Denken Sie beispielsweise an Uniformen oder die weiße Kleidung bei Ärzten. Auch Modelabels haben ihre Entstehung diesem Phänomen zu verdanken. Mit dem Pferdchen auf dem Hemd signalisieren wir die Zugehörigkeit zu einer Gruppe und werden unter Gleichgesinnten entsprechend positiv wahrgenommen.

Kurze Röcke sind in der Mode weit verbreitet, aber im Geschäftsleben oft mit Peinlichkeiten verbunden.
Kurze Röcke sind in der Mode weit verbreitet, aber im Geschäftsleben oft mit Peinlichkeiten verbunden.
Foto: Fotolia, Alex

Im Geschäftsleben ist es etwas vielschichtiger. Allgemein gilt aber der (dunkle) Anzug, Hemd und Krawatte bei den Männern international als adäquate Berufskleidung. Bei den Frauen ist die Variantenvielfalt deutlich höher. Eine offizielle "Anzugsordnung" gibt es in den wenigsten Unternehmen. Natürlich unterscheidet sich der Kleidungsstil von Branche zu Branche, doch eine Regel gilt in der gesamten Arbeitswelt für Männer und Frauen: Tragen Sie angemessene, gepflegte und gut sitzende Kleidung und legen Sie Wert auf ein angenehmes Auftreten. Dabei sollte niemand auf seinen persönlichen Stil verzichten, denn Ausstrahlung hängt viel mit "wohl fühlen" zusammen.

Kleidungstipps für Männer

Auch für Business-Männer haben wir Kleidungstipps parat: Lesen Sie, welche Schuhe zum Anzug passen oder welche Farbtöne Berater tragen dürfen: "Kleider machen Leute: 13 Kleidungstipps für Herren".

Hier die wichtigsten Ratschläge für Frauen, die stets einen kompetenten und sympathischen Eindruck hinterlassen möchten:

Tipp 1: Gepflegt und angenehm.

Legen Sie Wert auf ein gepflegtes und angenehmes Äußeres. Oft sind es Kleinigkeiten, die einen positiven Eindruck innerhalb von Sekunden zunichte machen. Denken Sie mal daran, wie es aussieht, wenn Sie bei einer Kollegin in der Kantine entdecken, dass die Socken zwar noch kein Loch haben, aber schon ganz dünn an der Ferse sind. Welche Wirkung hat das auf Sie? Oben hui, unten pfui vielleicht?

Tipp 2: Modisch ja, aber in Maßen.

Weder die knapp sitzende Hüft-Jeans, aus der der Tanga kriecht, noch schlabbrige Pullover sehen nach ernsten Geschäften aus. Tragen Sie bitte keine kurzen Hosen - auch wenn sie derzeit im Handel überall zu finden sind. Frauen sollten auf die Länge des Rocks (nicht kürzer als eine Handbreit über dem Knie) und die Tiefe des Dekolletees achten.

Ein männlicher Seminarteilnehmer berichtete uns kürzlich, dass es ihm schwer fiel, sich auf seine Produktpräsentation zu konzentrieren, als ihm eine tief dekolletierte attraktive Dame gegenüber saß. Es mag zwar manchmal von Vorteil sein, mit seinen Reizen zu spielen, kann jedoch auch nach hinten losgehen. Durchsichtige Blusen bitte nie ohne Top darunter tragen. Auf knallige Farben wie Neongrün oder Grellorange verzichtet die gut gekleidete Frau zugunsten von gedeckten Farbkombinationen.

Newsletter 'Freiberufler' bestellen!