Web

 

Klaus Kleinfeld wird 2005 Siemens-Chef

07.07.2004

Die Siemens AG hat heute bekannt gegeben, wie sie ihren Generationswechsel im Vorstand konkret plant. Die Umbesetzungen wird der Aufsichtstrat voraussichtlich in einer Sitzung Ende des Monats absegnen. Der aktuelle Vorstandsvorsitzende Heinrich von Pierer bleibt demnach bis zum 27. Januar 2005 im Amt, etwas länger als geplant (30. September 2004 endet sein derzeitiger Vertrag). Er wechselt dann in den Aufsichtstrat und soll noch am gleichen Tag dessen Vorsitz übernehmen. Diesen hat bisher Karl Hermann Baumann inne, der aus Altersgründen abtritt.

Nachfolger von Pierers an der Konzernspitze wird der bisherige IC-Zentralvorstand Klaus Kleinfeld (46). Dieser soll zum 1. August zunächst stellvertretender Vorstandsvorsitzender werden und mit von Pierers Wechsel an die Aufsichtsratsspitze den Vorstandsvorsitz übernehmen.

Die beiden Bereichsvorstände Thomas Ganswindt (43, ICN) und Rudi Lamprecht (55, ICM) sollen zum 1. Oktober ordentliche Vorstandsmitglieder werden und in den Zentralvorstand wechseln. Dabei erhält Ganswindt die Verantwortung für die IC-Bereiche (wird also Nachfolger von Kleinfeld); Lamprecht kümmert sich um die Region Afrika, Naher und Mittlerer Osten, GUS sowie die Bereiche Osram, Bosch Siemens Hausgeräte und Fujitsu Siemens Computers.

Ebenfalls zu Anfang Oktober werden die Bereiche IC Mobile und IC Networks zusammengelegt. Ihre Fürhung übernimmt Lothar Pauly (45), derzeit Mitglied des ICM-Bereichsvorstands. Einzelheiten der Neuorganisation will Siemens nach der Aufsichtsratssitzung am 28. Juli bekannt geben. (tc)