Web

 

Kevin Mitnick darf wieder surfen

22.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der berüchtigte Hacker Kevin Mitnick darf erstmals nach seiner Verurteilung 1995 wieder im Internet surfen. Nach nahezu fünf Jahren hinter Gittern und weiteren dreieinhalb Jahren ohne Internet-Zugang darf der 39-Jährige jetzt auch wieder alle virtuellen Freiheiten genießen. Mitnick galt als einer der meistgesuchten Hacker in den USA. Er loggte sich beispielsweise in die Computersysteme von Firmen wie Sun Microsystems oder Motorola ein.

Nachdem er bereits ein Buch "The Art of Deception" verfasst hat und eine eigene Radioshow betreibt, möchte er sich jetzt als freier Mann um sein eigenes Beratungsunternehmen "Defensive Thinking" kümmern, das Firmen - wie könnte es anders sein - in Sicherheitsfragen berät. Auch über eine Verfilmung seines Buches möchte er mit Kevin Spacey und dessen Firma www.triggerstreet.com Kontakt aufnehmen. Mitnick gibt sich heute reumütig und geläutert. Er erklärte: "I learned my lesson. I have a lot of plans, and hacking isn't part of them." (iw)