Death by Wikipedia

Keine gedruckte "Encyclopædia Britannica" mehr

14.03.2012
Nach 244 Jahren wird die gedruckte Ausgabe der legendären "Encyclopædia Britannica" eingestellt.
Due Britannica lebt natürlich weiter - im Web und als App.
Due Britannica lebt natürlich weiter - im Web und als App.
Foto: Britannica Inc

Das sei eine Anpassung an das digitale Zeitalter und "nur ein weiteres historisches Datum in der Entwicklung des menschlichen Wissens", teilte der Verlag Encyclopaedia Britannica Inc mit Sitz in Chicago am Dienstag (Ortszeit) in seinem Blog mit. Experten sehen dies auch als eine Folge des Siegeszugs der von den Nutzern selbst gepflegten Online-Enzyklopädie Wikipedia.

"Einige Menschen werden deswegen traurig und nostalgisch sein", wurde Verlagschef Jorge Cauz in der "New York Times" zitiert. "Aber wir haben jetzt ein besseres Werkzeug. Das Internet wird kontinuierlich aktualisiert, es ist viel weitreichender und multimedial." Der Verlag will sich von nun an ganz auf die Nachschlage-Angebote auf seiner Homepage www.britannica.com konzentrieren, seine E-Learning-Lösungen und seine Apps.

Die "Britannica" war einst von drei visionären Schotten als Produkt der schottischen Aufklärung gegründet worden und stieg auf zu einem der bedeutendsten englischsprachigen Nachschlagewerke. Mit der 32-bändigen Ausgabe des Jahres 2010 ist die Printversion Geschichte. (dpa/tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!