IT & Business Excellence

Phonak AG

Kein Papierstau mehr im Controlling

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Das Controlling beim Hörgerätehersteller Phonak wickelte die jährliche Kostenplanung und Budgetierung bislang weitgehend manuell und papierbasiert ab. Heute laufen Planungsprozesse IT-gestützt und sind deutlich schneller und effizienter. Dafür sorgt ein in das SAP-CO-Modul integriertes SAP-Add-In.
Der Hörgerätehersteller Phonak bringt Produktinnovationen schnell auf den Markt.
Der Hörgerätehersteller Phonak bringt Produktinnovationen schnell auf den Markt.

"Auf diesem Ohr bin ich taub" ist eine beliebte Redensart, die einem leicht über die Lippen kommt. Was viele dabei nicht bedenken: Menschen mit Hörminderung leiden unter einer zum Teil erheblich eingeschränkten Lebensqualität. Genau für diese Personen entwickelt, produziert und vertreibt die Phonak AG, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz in Stäfa in der Schweiz, seit mehr als fünzig Jahren Hör- und Funksysteme.

Nach eigener Darstellung kann der Hersteller von Hörgeräten dank seiner hohen Innovationskraft technologisch führende Neuentwicklungen sehr zeitnah auf den Markt bringen. Ein Beispiel dafür ist Audéo SMART, das angeblich kleinste Hörsystem der Welt. Die für Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb notwendige Prozessunterstützung liefert seit Jahren integrierte ERP-Software von SAP. Derzeit ist SAP R/3 Enterprise im Einsatz.

Budgetplanung als zeitaufwendiger Verwaltungsakt

Doch nicht in allen Bereichen ließen sich mit der ERP-Software Geschäftsprozesse in hoher Qualität durchführen. Dazu gehörte bis vor kurzem die Budgetplanung. Christian Truog, Manager Finance Shared Service Center bei der Phonak AG, erklärt den Hintergrund: "Da wir Produktneuheiten sehr schnell auf den Markt bringen, können die Mitarbeiter vom zentralen Controlling in der Regel selten zukünftige Ausgaben auf Basis historischer Daten prognostizieren." Vor rund sieben Jahren hat der Hörgerätehersteller daher ein klassisches Business Controlling aufgebaut, in dem der Budgetprozess eine zentrale strategische Bedeutung hat.