Web

 

Kauft die Deutsche Bank das Kabelnetz der Telekom?

11.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - DB Investor, eine Tochter der Deutschen Bank, interessiert sich für die Kabelnetze der Deutschen Telekom in Niedersachsen und Bremen, eventuell auch in Hamburg und Schleswig-Holstein. Dies berichtet die "Hannoversche Allgemeine" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Noch lägen die Positionen der Verhandlungspartner allerdings weit auseinander, hieß es.

Die Telekom muss damit rechnen, im Falle eines Verkaufs an DB Investor "deutlich weniger Geld" als geplant zu erhalten, heisst es in dem Bericht. Die Bank plane, die Netze mittelfristig weiterzuverkaufen und nur soviel Geld auszugeben, wie zur Werterhaltung des Investments unbedingt nötig ist. Die vom US-amerikanischen Medienkonzern Liberty Media gebotene Summe von 5,5 Milliarden Euro für 60 Prozent der Telekom-Netze seien nicht nicht mehr zu erzielen, hieß es. Nachdem das Bundeskartellamt den Einstieg der Amerikaner in Deutschland untersagt hatte, lehnten diese auch die geplante Übernahme des hannoverschen Netzbetreibers Tele Columbus ab, der wiederum im Besitz von DB Investor ist.

In Branchenkreisen wird außerdem über weitere potenzielle Käufer der Telekom-Kabel spekuliert. Ein möglicher Kandidat soll dem Börsendienst Stockworld zufolge der US-amerikanische Provider Callahan Associates sein. Dieser hatte bereits die Netze in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg übernommen, will sich aber weiterhin nur an "ausgewählten Standorten" engagieren. (rs)