Web

 

Kauft Commercenet Commerce-One-Patente?

25.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Industrievereinigung Commercenet hat offenbar Interesse an den 39 Patenten des insolventen E-Business-Spezialisten Commerce One. Die Non-Profit-Organisation vertritt eine Reihe von IT-Firmen. Chairman von Commercenet ist Jay Tenenbaum, der 1999 als Manager zu Commerce One kam. Damals hatte die Firma das von Tenenbaum mitgegründete Unternehmen Veo Systems übernommen. Die nun über eine Versteigerung feilgebotenen Commerce-One-Patente beruhen zum Teil auf Entwicklungen von Veo Systems.

Mit dem Kauf könnte verhindert werden, dass Spekulanten die Patente dazu verwenden, von Firmen, die E-Commerce betreiben oder Lösungen dafür entwickeln, Lizenzgebühren einzufordern oder wegen Patentverletzungen in Gerichtsprozesse zu verwickeln.

Noch hat sich Commercenet jedoch nicht entschieden, für die Patente zu bieten. Bisher haben die Mitglieder nur erörtert, ob sie dies tun sollten. Gelegenheit dazu gibt es noch bis zum 6. Dezember. (fn)