Mehr als nur Virenschutz

Kaspersky will Heimnetzwerke sicher machen

Der Video-Wizard hat alle Bewegtbildinhalte der IDG Business Media GmbH unter seiner Fuchtel. Er befüllt die Redaktionssysteme, filmt, schneidet und sieht zu, dass in den Videogalerien stets spannende Themen zu finden sind. Wer will, kann ihn auch im Web 2.0 antreffen, unter anderem bei Facebook und Twitter.

Die neue Security-Suite "Pure" von Kapersky Lab vereint verschiedene Management-Funktionen in einer Benutzeroberfläche. Mit dem ganzheitlichen Ansatz sollen PC-Anwender und deren Familien vor den wachsenden Bedrohungen aus dem Internet geschützt sein.

Zu den Elementen von Pure zählen Passwortschutz, Elternkontrolle, Security-Tune-Up, Verschlüsselung, Backup und Management des Heimnetzwerks. Der neueste Kaspersky Virenschutz KIS 2010 komplettiert das Paket. Besonderen Wert hat das Unternehmen auf das Gleichgewicht zwischen einfacher Bedienung und ausgereifter Technik gelegt. Damit sollen auch fortgeschrittene User auf ihre Kosten kommen.

Gerade für Familien und kleine Büros dürfte der Schutz des Heimnetzwerks interessant sein. Mit Pure lässt sich laut dem Anbieter der Sicherheitsstatus aller angeschlossenen PCs monitoren. Es können gleichzeitige Virenscans gefahren, Backups eingespielt und Lizenzen verwaltet werden. Das geschieht zentralisiert vom Rechner des Admins und spart Zeit und Nerven.

Mit der Elternkontrolle kann man die Internetnutzung überblicken oder auch Nutzungsregeln festlegen. Damit lassen sich beispielsweise fragwürdige Webseiten ausbremsen oder obszöne Nachrichten von Instant-Messengern blockieren. Ebenso lässt sich die Nutzungszeit festlegen.

Der Passwort-Manager hilft Anwendern, sichere Kennwörtern für E-Mail-Konten, Blogs, Foren und Online Banking zu generieren. Das Backup-Tool ermöglicht eine History der gefahrenen Backups aufzurufen. Das funktioniert über den Zeitraum von einem Monat. Wer zum Beispiel wöchentlich seine Daten sichert, kann bis zu vier Vorgänge rückgängig machen.

Mit den Tune-Up-Funktionen kann man Browser sicherer machen und das Verschüsselungs-Tool passt auf, dass Daten nicht in falsche Hände gelangen. Dank eines speziellen Passwortschutzes sehen sich die Kasperky Labs angeblich auch in der Lage, Brute-Force-Attacken abzuwehren.

Kaspersky Pure soll in Europa zum 30. März verfügbar sein.