Web

 

Kartellprozess (2): 27 Privatklagen kommen vor ein einziges Gericht

28.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Gremium von US-Bundesrichtern hat gestern 27 Privatklagen im Kartellverfahren gegen Microsoft vor einem einzigen Gericht in Baltimore, Maryland, zusammengelegt. Die Vorverhandlungen wird Chefrichter J. Frederick Motz des Bezirksgerichts leiten. Von der Zusammenfassung der Einzelklagen profitieren beide Seiten: Für den Softwareriesen verringert sich dadurch die Zahl der zu bestreitenden Gerichtsverfahren. Und die Anwälte der Kläger können sich mit vereinten Kräften besser auf den Fall konzentrieren. Mit der Zusammenlegung der 27 Verfahren aus 17 verschiedenen Gerichtsbarkeiten wird allerdings nur ein Bruchteil der insgesamt mehr als 130 Privatklagen berücksichtigt, die gegen Microsoft im Zuge des Kartellprozesses anhängig sind.