Ratgeber Karriere

Die erforderlichen Skills für die Digitalisierung

Karriereratgeber 2016 – Andreas Wartenberg, Hager Unternehmensberatung

28.07.2016
Vom 28. Juli bis zum 10. August 2016 betreut der Personalberater und Digitalisierungsexperte Andreas Wartenberg das Online-Karriereforum der CW. Er weiß, welche Skills im Zuge der Digitalisierung erforderlich sind und was es zu beachten gilt.

Andreas Wartenberg ist seit rund 20 Jahren als Personalberater tätig und besetzt Management-Positionen mit Digitalisierungs-Fokus auf Anbieter und Anwenderseite über alle Branchen hinweg. Er hat sich seit vielen Jahren auf das Thema Digitalisierung, den damit einhergehenden kundenseitigen Anforderungen sowie den erforderlichen personellen Qualifikationen spezialisiert. Außerdem hat er bereits einige Workshops zum Thema Digitalisierung gehalten.

Andreas Wartenberg von der Hager Unternehmensberatung weiß, welche Skills im Rahmen der Digitalisierung relevant sind.
Andreas Wartenberg von der Hager Unternehmensberatung weiß, welche Skills im Rahmen der Digitalisierung relevant sind.

Stellen Sie Ihre Fragen an Andreas Wartenberg einfach unterhalb dieses Beitrags über unsere Disqus-Kommentarfunktion. Sie werden dann zeitnah beantwortet.

 

Andreas Wartenberg

Sehr geehrte Frau Schönberger,

Vielen Dank für die Einreichung Ihrer Frage.

Die digitale Transformation erfordert wichtige Softskills die Sie als Fuehrungskraft an Ihr Team weitergeben sollten. Ein digital Leader ist für mich ein Visionär und Vordenker, der die Richtung und den Weg zur digitalen Transformation einem Team aufzeigen kann. Dies alleine sind meiner Meinung nach Eigenschaften, die den Teamerfolg erheblich steigern und Mitarbeiter motiviert, sich selbst intensiv mit der Thematik zu befassen.

Sicherlich lässt sich viel technisches Wissen zu den neuen und modernen Kommunikationskanälen und Technologien von Digitalisierung und Industrie 4.0 über Schulungen vermitteln bzw. updaten, jedoch werden die Softskills der Mitarbeiter oft ausser Acht gelassen. Als Führungskraft sollten Sie daher bei Ihren Teammitgliedern auf folgende Eigenschaften achten:

1. Ist der Mitarbeiter dazu in der Lage, etablierte Geschäftsmodelle in Frage zu stellen? (out-of-the-box-thinking)
2. Achten die Mitarbeiter bei der Auswahl z.B. Von neuen Technologien ausschließlich auf den "heutigen" Kosten/Nutzen Forecast oder wird der Blick in eine vermeintlich ungewisse Zukunft gewagt? (Disruptive Technologien foerdern)
3. Sind Ihre Mitarbeiter bereit Dinge zu verändern oder gar komplett neu anzugehen, obwohl es hier starke "Change"-Hürden geben kann?

Wenn Sie die Chance haben, sich Mitarbeiter auszusuchen sollten Sie auf diese Eigenschaften achten. Wenn nicht, empfehle ich Ihnen die Investition in Change und Innovationsmanagement Trainings, da diese meiner Meinung nach für Sie und das Team einen langfristigen Nutzen mitbringen. Neue Technologien und andere eher technische Themen lassen sich über interne Schulungen oder einzelne Wissensträger zum Großteil abdecken. Die Vermittlung der Softskills stellt sich schwerer dar, deshalb empfehle ich hier externen Massnahmen um auch andere Denkmuster kennenzulernen.

Für den Fall, dass Sie noch weitere Fragen haben, freue ich mich diese zu beantworten.

Beste Grüße

Andreas Wartenberg

Isabel Schönberger

Sehr geehrter Herr Wartenberg,

ich bin im Bankensektor für einen Teilbereich der IT verantwortlich und wurde seitens unseres Vorstandes gebeten, mich auf 'Customer Journey' zu begeben und das Thema digitale Transformation voranzutreiben.

Natürlich kann ich dies nicht alleine stemmen, aber mir wurde zusätzliche Manpower zugesichert.

Was können Sie mir empfehlen, um mein ‚digitales Team‘, das voraussichtlich sehr unterschiedliche Erfahrungen in diesem Bereich hat, möglichst schnell auf einen guten Qualifikationstand zu bringen? Kann das eventuell mit internen Schulungsmaßnahmen geleistet werden?

Danke für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Isabel Schönberger

Andreas Wartenberg

Sehr geehrter Herr Schmitz,

ich sehe es als zwingend notwendig an, digitale Initiativen in den Unternehmen voranzutreiben, um nicht früher oder später von der Konkurrenz überholt oder gar abgelöst zu werden.

Digitalisierungsinitiativen unterscheiden sich stark vom täglichen Betriebsgeschäft der IT und erfordern eine neue, andere Denkweise, um den zum großen Teil noch unbekannten Herausforderungen trotzen zu können. Es gilt in der Regel, zunächst Digitales und „Legacy Geschäft“ voneinander zu trennen, da durch die Vernetzung von z.B. Technologie und Maschine völlig neue Prozesse entstehen, die eine gewisse Zeit brauchen, bis sie reibungsfrei funktionieren.

Ich empfehle Ihnen dazu, Ihren heutigen CIO darauf zu prüfen, ob er die notwendige moderne, dynamische und zukunftsorientierte Denkweise mitbringt und ob er kapazitativ in der Lage ist, die Digitalisierungsinitiativen voranzutreiben.

Fällt Ihre Prüfung negativ aus, sollten Sie sich an einen Digitalexperten wenden oder einen CDO an Bord holen und diesen mit der Aufgabe vertraut machen. Die auf diese Weise erlangte objektive Sichtweise kann vorhandene Prozesse unvoreingenommen infrage stellen und so neue Potenziale aufzeigen.

Beachten Sie bei der Auswahl von externer Hilfe bei komplexen Projekten, dass das Vertrauensverhältnis zu dem Berater eine wichtige Rolle spielt und die Kommunikation reibungslos verlaufen muss.

Ich hoffe Ich konnte Ihnen helfen und wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Projekt. Gerne können wir die Diskussion auch außerhalb des Forums weiterführen.

Beste Grüße

Andreas Wartenberg

Peter Schmitz

Sehr geehrter Herr Wartenberg,

ich bin Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens im technischen Umfeld des Maschinenbaus. Ich würde gerne ein wenig frischen Wind in unser Unternehmen bringen und mögliche Prozesse beziehungsweise Bereiche digital transformieren. Leider fehlen mir aktuell die fachlichen Kompetenzen an Bord. Wir haben aktuell eine IT-Abteilung mit 8 Mitarbeitern und einem CIO.

Zunächst würde ich gerne von Ihnen wissen, ob Sie mir empfehlen würden, die Verantwortung zur Umsetzung dieser digitalen Maßnahmen an unseren CIO zu übertragen oder ob es ratsamer ist, einen digitalen Experten als Berater oder CDO an Bord zu holen?

Auch würde ich gerne von Ihnen wissen, was Sie mir empfehlen würden, damit ich sowohl die richtigen Skills als auch Seniorität an Bord hole, um die erforderlichen Aufgaben erfolgreich umsetzen zu können.

Oder ist es ratsamer, die Auswahl geeigneter Mitarbeiter an einen dann verantwortlichen Experten/CDO zu übertragen?

Für Ihre Antwort bedanke ich mich bereits im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Schmitz

Andreas Wartenberg

Liebe Leserinnen und Leser,
In den nächsten beiden Wochen stehe ich Ihnen hier zur Verfügung, um Ihre Fragen zum Thema Karriere zu beantworten und Ihnen den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg zu geben.
Die Nachfrage nach Fach- und Führungskräften in der ITK-Branche und auch rund um das Thema Digitalisierung ist nach wie vor ungebrochen und bietet kompetenten Bewerbern viele Möglichkeiten, sich beruflich zu verändern. Die Digitalisierung wirkt sich auf vielfache Weise auf den Unternehmensalltag aus, teilweise entstehen neue Jobprofile, andere fallen weg. Gerne beantworte ich in diesem Forum Fragen, die Sie in Bezug auf dieses Thema haben.
Ich freue mich auf Ihre Beiträge.

Andreas Wartenberg

comments powered by Disqus