Web

 

Kaputte Kabel belasten Internet in Asien

21.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Durch die Beschädigung eines Trans-Pazifik-Kabels sind laut Betreiber Reach Networks seit Donnerstag wesentliche Teile des Internetverkehrs von den USA nach Asien lahmgelegt. Die Schäden sind 30 Kilometer vor der Küste von Shantou in der im Süden Chinas gelegenen Provinz Guangdong aufgetreten. Betroffen sind Datenleitungen nach Hongkong, Taiwan und Japan. Bis Dienstag sollen zwei Mannschaften mit Reparaturschiffen aus Shanghai und Japan eintreffen, um die Kabel zu reparieren.

Insgesamt gibt es zwei Kabel des Typs "SEA-ME-WE3". Eines führt von Deutschland nach Japan und ist knapp 40.000 Kilometer lang. Das zweite verbindet mit einer Länge von rund 30.000 Kilometern die USA mit China.