Web

 

Kanadas CGI-Gruppe wächst und warnt

28.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Serviceanbieter CGI Group überraschte im dritten Geschäftsquartal mit einem stark gestiegenen Profit sowie einem Umsatzsprung im System-Integrationsgeschäft. In dem am 30. Juni beendeten Berichtszeitraum stieg der Nettogewinn gegenüber Vorjahr um 9,1 Prozent auf 57,8 Millionen kanadische Dollar (38,7 Millionen Euro). Der Umsatz wuchs in der gleichen Zeit um elf Prozent auf 951,2 Millionen Kanada-Dollar (637,2 Millionen Euro). Begünstigt wurde diese Entwicklung durch die Übernahme des Unternehmens American Management Services im Mai 2004. Ohne diese Akquisition wäre das CGI-Geschäft um 3,6 Prozent gewachsen.

Für das gesamte Jahr erwartet CEO Serge Godin ein Wachstum von 17 Prozent. Damit korrigiert er frühere Prognosen leicht nach unten. Als Grund nannte Godin Verzögerungen bei der Vertragsunterzeichnung einiger großer Outsourcing-Deals.

Das Auslagerungsgeschäft verlief zuletzt vergleichsweise schleppend. Es legte um 4,9 Prozent auf 402 Millionen kanadischen Dollar (269,8 Millionen Euro) zu. Stark im Kommen - bei derzeit noch geringer Basis - ist der Bereich Business Process Outsourcing (BPO). Hier stiegen die Einnahmen um 11,5 Prozent auf 120,5 Millionen Kanada-Dollar (80,7 Millionen Euro) an. Die Hauptlast der Einnahmen und des Wachstums trägt aber das System-Integrationsgeschäft. Mit für deutsche Verhältnisse unglaublichen 17,3 Prozent legte der größte CGI-Geschäftsbereich auf 428 Millionen Kanada-Dollar (268,7 Millionen Euro) zu.

Der Auftragseingang belief sich im Quartal auf 1,03 Milliarden Kanada-Dollar (690 Millionen Euro). Im Vergleichsquartal des Vorjahres waren die CGI-Verkäufer erfolgreicher: Damals sicherten sie dem Unternehmen Aufträge im Wert von 1,18 Milliarden Dollar (790 Millionen Euro).

CGIs größter Kunde und Aktionär ist die Telefongesellschaft Bell Canada, die 14,4 Prozent der CGI-Einnahmen beisteuert. Doch die Abhängigkeit schwindet: Im Vorjahr stammten noch 15,7 Prozent aller Umsätze von der TK-Gesellschaft. Gesellschaftsrechtlich sind die Verflechtungen erheblicher: Bell Canada hält 29,4 Prozent der CGI-Anteile. (jha)