Google-Chairman Eric Schmidt

"Kampf zwischen Android und Apple prägt die Industrie"

11.10.2012
In einem Interview mit "AllThingsD" sprach der Ex-Google-Chef über die Patentkriege, das Kräftemessen zwischen iOS und Android, das Karten-Debakel von Apple und die "Gang of Four".
Eric Schmidt, Chairman und früherer CEO von Google
Eric Schmidt, Chairman und früherer CEO von Google

Die Auseinandersetzung der beiden Betriebssysteme Android und iOS sei der bislang größte Kampf zweier Plattformen und für die Branche entscheidend, stellt der Google-Chairman im Gespräch mit Walt Mossberg und Kara Svisher fest. Nutznießer sei der Kunde, er profitiere daraus durch sinkende Preise, so Schmidt. Der 57-jährige, der 2011 in den Verwaltungsrat von Google gewechselt war, scheint aber Google mit Android vorn zu sehen. Mit der neuen Karten-App habe Apple einenschweren Fehler begangen, der iPhone-Anbieter hätte bei Google Maps bleiben sollen, erklärte Schmidt.

Auch beim Thema Patentstreit konnte man Kritik an Apple heraushören, auch wenn Schmidt keine Namen nannte. Er zeigte sich verärgert wegen der ständigen Streitereien, allerdings kenne er zu wenige Details, um näher darauf eingehen zu können. Nach der Meinung des ehemaligen Google-Chefs leiden unter den ständigen Streitereien besonders kleinere Firmen. Das verhindere langfristig Innovation, so Schmidts Meinung.

Im weiteren Verlauf des Gespräches äußerte sich Eric Schmidt außerdem über die „Gang of Four", die großen Vier der Branche. Dazu zählt er Apple, Google, Facebook und Amazon, nicht aber Microsoft. Das Redmonder Unternehmen laufe zwar gut, bringe aber keine Spitzenprodukte hervor, so der Ex-Google-Chef. Facebook sieht Schmidt hingegen zukünftig als das größte Kommunikationszentrum an, Amazon hält er auf absehbare Zeit für den größten Online-Händler.

powered by AreaMobile