Kurze Brennweiten

Kameras mit Weitwinkelobjektiven im Test

Verena Ottmann ist seit 16 Jahren bei PC-WELT für Hardware-Themen zuständig. Mit Ratgebern, Tests und Tipps informiert sie im Heft und auf den Online-Plattformen über Wissenswertes rund um Digitalkameras und externe Festplatten. Außerdem kümmert sich Verena Ottmann als Heftkoordinatorin um die Planung und Realisierung der AndroidWelt. Privat interessiert sie sich für alles, was man auf dem Fernseher oder der Stereoanlage ausgeben kann.
In letzter Zeit drängen immer mehr Kameras mit Weitwinkelobjektiven auf den Markt. In unserem großen Vergeleichstest stellen wir Ihnen die besten Weitwinkel-Kameras vor.

Die meisten Hobbyfotografen kennen diese Situation. Auf der Familienfeier haben sich alle für ein nettes Gruppenfoto aufgestellt, aber irgendwie haben sie nicht im Sucher der Kamera Platz. Nun liegt es an Ihnen: Sie können den Bildausschnitt so wählen, dass die gesamte Verwandtschaft auf dem Bild zu sehen ist. Einzelne Personen werden dann aber nur noch mit der Lupe zu erkennen sein. Oder Sie gehen so nahe an die Gruppe heran, bis Sie auch die Gesichter im Sucher gut sehen können. Der Nachteil: Erbtante Erika fällt links aus dem Bild fällt und sie gehen leer aus.

Um solche Motiv-Situationen meistern zu können, brauchen Sie eine Kamera mit Weitwinkelobjektiv. Deren Brennweitenbereich beginnt bei 28 Millimetern oder weniger, wodurch Sie einen viel breiteren Bildausschnitt bekommen als etwa bei einer Kamera mit 35 Millimetern Brennweite. Dieser breite Bildausschnitt kommt Ihnen aber nicht nur bei Familienfotos zugute. Auch in der Architekturfotografie hat eine möglichst kurze Brennweite Vorteile: So bringen Sie zum Beispiel eine komplette Brücke aufs Bild statt nur einen Ausschnitt davon. Und auch die Gesichtserkennung profitiert von einem Weitwinkelobjektiv: Einige Kameras erkennen bis zu 32 Gesichter in einem Motiv - was mit einem breiten Bildausschnitt natürlich besser realisierbar ist.

Wir haben uns aktuelle Kameras mit Weitwinkelobjektiv angesehen und stellen Ihnen in der folgenden Tabelle die zehn Weitwinkelkameras mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis vor. Falls der Preis für Sie keine Rolle spielt, können Sie sich auch nur an der Bewertung der Bildqualität orientieren, die Sie in der letzten Spalte finden.

Bitte beachten Sie, dass wir die verlinkten Tests aus Zeitgründen nicht aktualisieren können, so dass Angaben wie Preis und Platzierung eventuell nicht auf dem aktuellen Stand sind. Aktuelle Angaben entnehmen Sie der Tabelle.

Wie bei all unseren Kameratests haben wir auch die Weitwinkelkameras mit dem Testprogramm DC Tau von Anders Uschold gemessen. Näheres zu unserem Testverfahren finden Sie im Artikel "Wie wir testen: Digitalkameras".

Produktname

Brennweite (Millimeter)

optisches Zoom (xfach)

Preis-Leistungs-Wertung (max. 100 Punkte)

Bildqualität (max. 100 Punkte)

Casio Exilim EX-Z200

28-112

4

69

86

Canon Digital Ixus 860 IS

28-105

3,8

65

80

Panasonic DMC-FZ18

28-504

18

65

85

Ricoh R8

28-200

7,1

65

83

Fujifilm Finepix S100FS

28-400

14,3

64

89

Panasonic DMC-FX100

28-100

3,6

64

82

Fujifilm Finepix S9600

28-300

10,7

63

86

Panasonic DMC-TZ3

28-280

10

63

86

Samsung Digimax L74 Wide

28-100

3,6

63

84

Fujifilm Finepix S8100 fd

27-486

18

61

72

Digitalkamera-Kauf: Darauf müssen Sie achten