Gesetz unterzeichnet

Kalifornien erlaubt autonome Fahrzeuge

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nach Nevada und Florida ist Kalifornien der dritte US-Bundesstaat, in dem selbstfahrende Autos legal sind.
Eric Schmidt, Larry Page und Sergey Brin mit einem fahrerlosen Google-Prius
Eric Schmidt, Larry Page und Sergey Brin mit einem fahrerlosen Google-Prius
Foto: Google

Gouverneur Jerry Brown unterzeichnete gestern im Google-Hauptquartier in Mountain View ein diesbezügliches Gesetz. Den Vorschlag dafür hatte der demokratische Senator Alex Padilla eingebracht. Das Gesetz ("SB 1298") etabliert Sicherheits- und Leistungsstandards und soll sowohl vom California Department of Motor Vehicles (DMV) als auch der Highway Patrol durchgesetzt werden, wie "WIRED" online berichtet.

Das DMV soll bis Anfang 2015 vorläufige Regularien für autonome Fahrzeuge vorlegen. Außerdem schreibt das Gesetz vor, dass auch bei selbstfahrenden Autos stets ein Fahrer mit Führerschein hinterm Steuer sitzen muss, um notfalls einzugreifen. Padilla will mit seinem Gesetz sicherstellen, dass Kalifornien an vorderster Front der Autonomous-Vehicle-Entwicklung bleibt. In diesem Bereich forscht insbesondere Google, dessen Flotte von selbstfahrenden Toyota Prius und Lexus RX bereits mehr als 300.000 Kilometer zurückgelegt hat. Außerdem forscht die Stanford-Universität im Silicon Valley gemeinsam mit VW und Audi an dem Thema.