Web

 

Kabel New Media stürzt nach Gewinnwarnung ab

19.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Internet-Dienstleister Kabel New Media hat eine Gewinnwarnung für den Jahresabschluss 2000/01 herausgegeben. Zwar seien die Umsätze im vierten Quartal saisonal bedingt gegenüber Q3 nur leicht rückläufig gewesen, heißt es. Der vorgesehene Break-even im vierten Quartal sei aber unter anderem wegen dem Konkurs des Sportvermarkters ISL nicht erreicht worden. Außerdem hätten sich einige Einheiten der Gruppe "schwächer als geplant entwickelt".

In seiner Bilanz wird Kabel außerdem außerplanmäßige Firmenwertabschreibungen von rund 100 Millionen Euro vornehmen. Damit droht unterm Strich ein "negativer Jahresüberschuss" (O-Ton) von bis zu 130 Millionen Euro. Der Break-even wurde nun erst einmal auf das dritte Quartal des begonnenen Fiskaljahres vertagt. Bis dahin will das Unternehmen seine Neuaufstellung verkraftet und unrentable Bereiche verkauft haben.

Die Anleger reagierten bereits. Das Kabel-Papier gab bis zum frühen Nachmittag um mehr als 35 Prozent auf 1,84 Euro nach und droht damit zum Pennystock zu werden.