200 Mbit/s

Kabel Deutschland verdoppelt Surfgeschwindigkeit in München

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der mittlerweile zu Vodafone gehörende Netzbetreiber Kabel Deutschland bietet jetzt in München und Umland Internetanschlüsse mit bis zu 200 Mbit/s im Down- und bis zu 12 Mbps im Upstream.

Kabel Deutschland verdoppelt mit seinem neuen Internet- und Telefonprodukt die maximale Internet-Höchstgeschwindigkeit. 200-Mbps-Anschlüsse gibt es laut Ankündigung ab sofort für Neukunden in München sowie umliegenden Orten wie Baierbrunn, Gauting mit Stockdorf, Germering, Gräfelfing, Ismaning, Krailling, Neubiberg, Neuried, Ottobrunn, Planegg, Puchheim, Pullach, Riemerling sowie Unterföhring.

Man habe über 750.000 Kabelhaushalte in und um die bayerische Landeshauptstadt für die neue Surf-Höchstgeschwindigkeit modernisiert, schreibt der Anbieter; somit sei München die größte Stadt, in der das schnellste Internet von Kabel Deutschland verfügbar sei. Bis Ende des laufenden Geschäftsjahres am 31. März 2015 werde man rund zwei Millionen Haushalte mit den neuen Internetbandbreiten versorgen können, Anfang 2016 sollen es bereits über sieben Millionen sein.

Der Kabelanschluss habe das Potenzial für bis zu 20 Gbit/s, glaubt Vodafone.
Der Kabelanschluss habe das Potenzial für bis zu 20 Gbit/s, glaubt Vodafone.
Foto: Kabel Deutschland

Ein Ende der Beschleunigung ist (anders als bei Kupferleitungen) vorerst nicht in Sicht. Kabel Deutschland hat in einem Feldversuch bereits mit bis zu 4,7 Gbit/s im Download einen Geschwindigkeitsrekord erzielt. Perspektivisch hofft die Vodafone-Tochter sogar, die Kapazität der Kabelnetze auf bis zu 20 Gbit/s erhöhen zu können.

Der neue Tarif "Internet & Telefon 200" bietet Kunden einen Internetanschluss mit bis zu 200 Mbit/s im Download und bis zu 12 Mbit/s im Upload sowie eine Telefon-Flatrate für kostenlose Gespräche in das deutsche Festnetz. Neukunden zahlen im ersten Jahr ermäßigte 39,90 Euro monatlich, danach beträgt der Preis 59,90 Euro pro Monat. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwei Jahre.

Ebenfalls neu ist der Tarif "Premium 200" mit zusätzlich HD- und zeitversetztem Fernsehen. Hier ist der Router Fritz!Box 6490 bereits inklusive, ebenso der "Digitale HD-Video-Recorder XL", mit dem Kunden zeitversetzt fernsehen und bis zu 600 Stunden nicht-kopiergeschützte Sendungen aufnehmen können. Für Bestandskunden mit kostenpflichtigem Kabelanschluss kostet Premium 200 in den ersten zwölf Monaten 59,90 Euro und danach 79,90 Euro monatlich. Bei Neukunden, die zudem einen Kabelanschluss erhalten, kostet der Triple-Play-Tarif erst 69,90 Euro und dann 89,90 Euro.