Erwartungen verfehlt

Kabel Deutschland legt dank Internet und Telefon zu

14.08.2013
Kabel Deutschland hat das erste Mal seit dem Übernahmeangebot von Vodafone Quartalszahlen vorgelegt.

Zum Start in das neue Geschäftsjahr 2013/14 machte der größte deutsche Kabelnetzbetreiber erneut klar, warum der britische Mobilfunkriese an einer Übernahme interessiert ist. Erstmals kletterte die Zahl der Kunden für Internet- und Telefonangebote via Kabel im ersten Quartal über die Marke von zwei Millionen. Allerdings hatten sich Fachleute mehr von den Quartalszahlen erwartet.

Die Zentrale von Kabel Deutschland in Unterföhring bei München
Die Zentrale von Kabel Deutschland in Unterföhring bei München
Foto: Kabel Deutschland

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr von 444 Millionen auf 464 Millionen Euro, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch mit. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich von 209 Millionen auf 217 Millionen Euro. Unter dem Strich hat sich der Gewinn des Konzerns wegen höherer Abschreibungen auf Investitionen sowie eines gestiegenen Steueraufwands von 66 Millionen auf 29 Millionen Euro. Vodafone werde den geplanten Kauf von Kabel Deutschland noch im August bei den EU-Wettbewerbsbehörden anmelden, hieß es. (dpa/tc)