Web

 

Jupiter: Web-Hosting birgt hohes Einsparpotenzial

21.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Ansicht der Marktforscher von Jupiter Media Metrix könnten amerikanische Firmen viel Geld sparen, wenn sie den Betrieb ihrer Web-Seiten einem externen Dienstleister übertragen würden. Im Vergleich zu einer Inhouse-Lösung ließen sich dadurch die Kosten um 30 bis 40 Prozent senken. Für den Zeitraum von drei Jahren sehen die Marktforscher ein Einsparpotenzial von zwischen sechs und zwölf Millionen Dollar.

Laut Jupiter hosten bislang immer noch etwa ein Drittel der US-Unternehmen ihren Web-Auftritt intern. Weitere 23 Prozent würden diese Aufgaben zwar auch im eigenen Haus erledigen, hätten jedoch immerhin das Server-Management an einen externen Dienstleiter ausgelagert. Vor allem wegen Bedenken im Hinblick auf die Sicherheit und die Weitergabe geschäftskritischer Daten würden viele Firmen davon abgehalten, die Dienste eines professionellen Web-Hosters in Anspruch zu nehmen. Bei der Auswahl eines Anbieters sollten die Unternehmen insbesondere auf Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit, Anwortzeiten und den Kundenservice achten, rät Jupiter.