Web

 

Jupiter sieht rasantes Wachstum im Online-Musikmarkt

24.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bis zum Jahr 2006 wird der amerikanische Online-Musikmarkt um 43 Prozent jährlich von derzeit rund einer Milliarde auf 6,2 Milliarden Dollar wachsen. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von Jupiter Media Metrix in ihrer neuesten Studie. Der Online-Anteil am gesamten Musikumsatz in den USA soll von gegenwärtig sieben Prozent auf 32 Prozent steigen. Vor allem kostenpflichtige Internet-Dienste werden demnach kräftig zulegen: Während heute nur etwa drei Prozent der Online-Verkäufe auf Download-Angebote einzelner Musikstücke und gebührenpflichtige Abonnementsysteme entfallen, sollen diese im Jahr 2006 ein Volumen von 30 Prozent erreichen. Die restlichen 70 Prozent würden durch den Verkauf von CDs erwirtschaftet.

Nach Ansicht der Experten werden im Bereich der kostenpflichtigen Dienste bis dahin Abosysteme den heute noch weiter verbreiteten Download-Angeboten den Rang ablaufen: Während amerikanische Surfer in diesem Jahr nur etwa drei Millionen Dollar für Musik-Abonnements ausgeben werden, sollen es 2006 ganze 1,6 Milliarden sein. Die Download-Variante werde dagegen von derzeit "nur" 25 Millionen auf 700 Millionen Dollar zulegen können, so die Auguren.