Web

 

Jugendlicher US-Online-Betrüger muss zahlen

22.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein 17-Jähriger hat in den USA mit Spam-Nachrichten einige Tausend Dollar ergaunert. Nachdem sich der Jugendliche reumütig bereit erklärt hat, die gestohlenen 3500 Dollar zurückzuzahlen und nie mehr unerwünschte E-Mails zu versenden, hat die die Federal Trade Commission beschlossen, ihre Klage fallen zu lassen. Der 17-Jährige hat in seinen Mails die Empfänger aufgefordert, in einem "AOL-Billing-Center" Angaben zur Person, ihre Kreditkartennummer und Passwörter einzugeben. Die Web-Site hatte er zuvor mit Original-AOL-Logos gefälscht. Mit diesen Informationen machte er sich zum Online-Shopping auf und orderte unter falschem Namen. (ho)