Weitere Preisträger 2010

Jürgen Thoma, Haufe-Lexware Services

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Claudia Heinelt war als Redaktionsassistentin unter anderem für die Kontaktpflege zu den freien Autoren verantwortlich. Außerdem koordinierte sie gemeinsam mit Kollegin Karen Funk den Wettbewerb "CIO des Jahres". 
Zu den besten CIOs im deutschsprachigen Raum gehört auch Jürgen Thoma. Der Geschäftsbereichsleiter IT der Haufe-Lexware Services überzeugte die Jury vom Wettbewerb "CIO des Jahres 2010" in der Kategorie Mittelstand.
Jürgen Thoma ist Geschäftsbereichsleiter IT und CIO bei Haufe Lexware Services.
Jürgen Thoma ist Geschäftsbereichsleiter IT und CIO bei Haufe Lexware Services.
Foto: Haufe-Lexware Services, Jürgen Thoma

Jürgen Thoma ist Geschäftsbereichsleiter IT und CIO bei Haufe Lexware Services.
Er sagt: " Ein CIO muss Teil der Innovation sein!"







Zum Unternehmen:

  • Name: Haufe Lexware Services.

  • Branche: Software & Medien.

  • Größe: 1200 Mitarbeiter.

  • Zahl der IT-Mitarbeiter: 60.

  • IT-Budget: ca. neun Millionen Euro.

Das eingereichte Projekt:

  • Name: Haufe Lexware Service Cloud.

  • Projektbeschreibung: Die neu entwickelte Service Plattform bildet das Bindeglied zwischen der Backend IT Infrastruktur mit den zentralen SAP Applikationen und den neuen Online Produkten und Services der Haufe Gruppe. Nur durch dieses Bindeglied sind neue Geschäftsmodelle und Services erst möglich geworden. Zudem bietet uns die Service Plattform die Möglichkeit, produktergänzende Services auch von Drittanbietern in unsere Lösungen zu integrieren (Third Party Integration). Damit erschließen sich völlig neue Erlösquellen für das Unternehmen. Die IT trägt unmittelbar zu neuen Wachstumsfeldern bei.

  • Zeitrahmen: April 2009 bis März 2010.

  • Eingesetzte Produkte: Service Plattform: Classfish Application Server (J2EE), Open ESB (Service Bus). Backend: SAP Netweaver PI, SAP ERP 6.0, ARIS.

  • Projektkosten: ca. 800.000 Euro.

  • Zahl der IT-Projektmitarbeiter: Acht.

  • Besondere Herausforderungen: Die Herausforderung lag darin, dass wir weitgehend Neuland betreten haben. Referenzprojekte gibt es in unseren Branchen und unserer Größenordnung keine. Es wurde zudem eine neue Entwicklungsplattform und agile Entwicklungsmethoden eingesetzt.