Josephson-Chip beschleunigt DV

21.03.1986

TOKIO (VWD) - Neu- und Weiterentwicklungen hochleistungsfähiger Chips haben die führenden Halbleiterhersteller Japans angekündigt. So berichtet Hitachi, Ltd., daß es dem Unternehmen gelungen sei, einen Josephson-Chip zu entwickeln, der in künftigen technisch-wissenschaftlichen Supercomputern eingesetzt werden könnte.

Der Chip benötige lediglich 210 Picosekunden für die Durchführung einer Rechenoperation, das heißt, er wäre theoretisch in der Lage, pro Sekunde über 4,7 Milliarden derartige Operationen auszuführen.

Weiterentwicklungen von RAM-Chips mit deutlich höherer Verarbeitungsgeschwindigkeit kündigten NEC und Mitsubishi an. Mitsubishi kommt mit zwei neuen 256-K(...)DRAM-Chip, wobei die Zugriffszeit für den einen mit 47 Nanosekunden und für den anderen mit 16 Nanosekunden angegeben wird. Ein neuer statischer RAM-Chip (SRAM) mit 256 KB wurde von NEC vorgestellt. Er ermögliche den Zugriff auf gespeicherte Informationen innerhalb von 25 Nanosekunden, teilte das Unternehmen mit. Toshiba Corp. hat nach eigenen Angaben einen SRAM-Chip mit einer Speicherkapazität von einem Megabit entwickelt. Die Zugriffszeit betrage 62 Nanosekunden.

In den beiden Neuentwicklungen von Toshiba und NEC spiegelt sich die unterschiedliche Strategie der beiden Unternehmen in der SRAM-Chip-Technologie wider. Während NEC auf eine Steigerung der Zugriffsgeschwindigkeit setzt, forciert Toshiba die Erweiterung der Speicherkapazität. Toshiba will erste Muster des neuen SRAM-Chips in einem Jahr ausliefern. Mit der Produktion von marktfähigen Chips dieses Typs soll in etwa zwei Jahren begonnen werden. NEC beabsichtigt, im Herbst die neuen 256-KB-SRAMs zu vermarkten.