Dachzeile

Jing Project: Screenshots für das Web 2.0

24.09.2007
Mit "SnagIt" und "Camtasia Studio" ist die US-Firma TechSmith bereits der führende Anbieter von Screengrabbing-Werkzeugen für Windows-PCs.

Mit seinem neuen "Jing Project" geht TechSmith nun einen deutlichen Schritt weiter. Erstens funktioniert Jing plattformübergreifend auf PC und Mac, und zweitens hat die Software eine soziale Komponente, indem man Screenshots und Screencasts auf das flankierende Portal Screencast.com hochladen und mit anderen Nutzern teilen kann.

Der Jing-Client lässt sich nach der Installation wahlweise über einen "Launcher" am Bildschirmrand, aus der Windows Taskbar beziehungsweise dem Dock von Mac OS X sowie per Tastekombination aufrufen. Man kann dann auswählen, welchen Bildschirmbereich man als Standbild oder Video erfassen möchte. Ein Screenshot lässt sich übrigens auch noch mit Text- und Malwerkzeugen ergänzen. Anschließend lädt man Bild oder Video zu Screencast.com hoch (die Qualität kann sich durchaus sehen und hören lassen); einen passenden Link zum Einfügen in eine Instant-Messaging-Unterhaltung oder E-Mail kopiert das Programm gleich in die Zwischenablage. Auch wer des Englischen weniger gut mächtig ist, wird die Video-Demonstration von TechSmith verstehen.

Das Konzept von Jing ist so einfach wie überzeugend. Fragt sich nur, ob der bislang in der Beta-Phase befindliche Service auch mit mehr Nutzern ausreichend skaliert und was er kosten wird, sobald ihn der Hersteller für marktreif erachtet. Die weitere Entwicklung des Jing-Projekts lässt sich im begleitenden Weblog verfolgen. (tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!