Webseiten-Baukasten

Jimdo hat jetzt auch eine Android-App

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Cross-Platform: Der Hamburger Webseiten-Baukasten Jimdo hat nach iOS jetzt auch eine mobile App für Smartphones und Tablets mit Android.

Damit wird Jimdo einer Mitteilung zufolge zum ersten plattformunabhängigen Webseitenbaukasten, der es seinen Kunden erlaubt, ihre Webseite überall dort zu bearbeiten, wo sie gerade sind - zuhause am PC oder unterwegs mit iOS- und jetzt eben auch Android-Geräten (Play-Store-Download).

Jimdo läuft jetzt auch als App auf Smartphones und Tablet mit Android.
Jimdo läuft jetzt auch als App auf Smartphones und Tablet mit Android.
Foto: Jimdo

Die neue Jimdo-App für Android wurde inhouse speziell für Android-Geräte entwickelt und lässt sich genauso einfach bedienen wie das Web-Interface und das iOS-Pendant: Um Webseiten-Inhalte wie Texte oder Überschriften direkt auf dem Smartphone oder Tablet zu bearbeiten, braucht man diese nur anzutippen. Fotos für die Webseite kann man direkt aus der App heraus aufnehmen oder aus der Galerie auswählen und in die Jimdo-Webseite einbauen. Auch das Erstellen von neuen Blog-Artikeln oder das Ändern von Seitenstruktur und Navigation sind über die neue Android-App möglich.

"Mit unserer neuen App für Android bauen wir unseren Vorsprung im mobilen Bereich weiter aus", sagt Jimdo-Mitgründer Fridtjof Detzner stolz. Jimdo für iOS war im vergangenen Jahr als eine der besten Apps des Jahres 2013 ausgezeichnet worden, die Desktop-Version hatte Jimdo im August erneuert.