Web

 

Jfax.com möchte nicht länger eine Dotcom sein

30.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der vom Ostberliner Musiker Jaye Müller gegründete Unified-Messaging-Dienstleister Jfax.com will nicht länger mit anderen Unternehmen der New Economy, denen aus Sicht von Investoren zunehmend ein Verliererstatus anhaftet, in einen Topf geworfen werden. Das Unternehmen mit Sitz in Hollywood firmiert deswegen um in J2 Global Communications. Seit seinem erfolgreichen Börsengang vor einem Jahr haben die Aktien von Jfax.com 84 Prozent an Wert eingebüßt. Das Unternehmen reiht sich mit seinem neuen Namen in eine ganze Reihe prominenter Companies ein, die ebenfalls aus Imagegründen das ".com" aus ihrer Firmenbezeichnung getilgt haben, beispielsweise Infospace, LifeMinders oder Preference Technologies.