Neue Android-Klage

Jetzt Microsoft gegen Motorola

04.10.2010
In den Patentkriegen in der Mobilfunk-Branche gibt es einen weiteren Schauplatz.
Motorola setzt bei seinen aktuellen Smartphones voll auf das von Google initiierte Open-Source-OS Android.
Motorola setzt bei seinen aktuellen Smartphones voll auf das von Google initiierte Open-Source-OS Android.

Jetzt klagt Microsoft gegen den amerikanischen Handy-Hersteller Motorola. Der Windows-Konzern wirft Motorola vor, neun Microsoft-Patente zu verletzten. Branchenbeobachter machten schnell Googles Smartphone-Betriebssystem Android als Ziel hinter dem Angriff aus. Denn als Beispiel für die Verstöße nennt Microsoft Android-Handys wie das Motorola "Droid 2".

Microsoft bringt in wenigen Wochen das eigene neue Mobilfunk-Betriebssystem Windows Phone 7 auf den Markt. Der weltgrößte Software-Konzern ist im Handy-Markt in den vergangenen Jahren zunehmend in Bedrängnis geraten. Nach jüngsten Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner hat das aktuelle mobile Windows bei Smartphones nur noch einen Marktanteil von weltweit fünf Prozent.

Bei den Microsoft-Patenten aus der 243 Seiten umfassenden Klageschrift vom Freitag geht es um technische Verfahren wie die Benennung von Dateien, die Arbeit von Flash-Speichern oder die Verwaltung von Kontakt-Informationen.

In dem harten Konkurrenzkampf auf dem Mobilfunk-Markt wird immer häufiger die Patent-Karte ausgespielt: So bekriegen sich Apple und Weltmarktführer Nokia mit Patentklagen. Der iPhone-Anbieter Apple klagte auch gegen den Rivalen HTC, der sich zuletzt vor allem auf Android-Telefone spezialisierte. HTC konterte mit einer Gegenklage. (dpa/tc)