Web

 

Jeff Hawkins arbeitet an KI

22.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Jeff Hawkins, Erfinder des Palm-Handhelds, baut gerade eine neue Firma auf, die sich auf Mustererkennung, Vorhersagen bekannter Phänomene und generell Nachahmung des menschlichen Gehirns spezialisieren will, wie er auf dem PC Forum in Scottsdale, Arizona, erklärte. Im Gepäck hatte er eine frühe Softwareanwendung, an der er mitgearbeitet hat und die Zeichnungen erkennen kann - bis zu heutigen Tag eine Herausforderung für die Wissenschaft.

"Es gibt noch keine (verfügbare) Applikation, bei der man einem Computer ein Bild zeigen und fragen könnte: 'Was ist das?'", erklärte Hawkins, der ein Buch "On Intelligence" über die Funktion des menschlichen Gehirns geschrieben und das gemeinnützige Forschungsinstitut Redwood Neuroscience Institute (RNI) gegründet hat. Dieses soll auch die neue Firma ankündigen. "Sie bekommen eine E-Mail und nur eine E-Mail, und zwar wenn die Company startet", so Hawkins. Wann das sein wird, wollte er ebenso wenig verraten wie ob der gezeigte Prototyp Teil von deren Portfolio sein wird. (tc)