Business Intelligence

Jedox holt sich Prager OLAP-Entwickler von Infor

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die auf Business Intelligence (BI) spezialisierte Freiburger Open-Source-Firma Jedox AG verstärkt ihre Entwicklung.
Jedox-Chef Kristian Raue
Jedox-Chef Kristian Raue

Jedox hat nämlich einer Mitteilung zufolge in Prag ein komplettes Entwicklerteam mit langjähriger Erfahrung mit multidimensionalen Datenbanken gewonnen. Dabei handelt es sich um die Mannschaft, die in der Vergangenheit für die Entwicklung der OLAP-Software "MIS Alea" - mittlerweile "Infor OLAP" - zuständig war. "Mit den neuen OLAP-Spezialisten verstärken wir die Kompetenz unseres Entwicklerteams", erklärt Jedox-Chef Kristian Raue. Seine Company komme nun auf fast 30 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung.

Jedox vermeldet außerdem den Zugang von Matthias Krämer (42) als Senior Product Manager. Krämer kommt ebenfalls vom Wettbewerber Infor und war dort weltweit für die BI-Systeme und deren Integration in die hauseigenen ERP-Lösungen zuständig. "Palo hat ein riesiges Marktpotenzial", sagt Krämer. "Palo ist die einzige Open-Source-BI-Lösung, die wirklich zu hundert Prozent als SaaS läuft und via Cloud Computing genutzt werden kann."

Die "Palo Suite" von Jedox deckt die Bereich Planung, Budgetierung, Forecasting, Reporting, Dashboarding und Analyse ab. Kernstück ist der multidimensionale Palo OLAP-Server, der Excel-Applikationen als Web-Anwendungen bereitstellt. Palo ist dabei ein sogenannter MOLAP-Server (im Gegensatz zu ROLAP).