Q-Sensei Boost

Jedem seine eigene Suchmaschine

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Das in Florida und Erfurt ansässige Start-up Q-Sensei startet mit "Boost" einen Webservice, mit dem jedermann beliebig große XML- oder CSV-Dateien bearbeiten und effizient verfügbar machen kann.

Beispielsweise kann man die Mediadaten seiner iTunes-Mediathek in Boost hochladen und mit der so erstellten eigenen Suchmaschine weit granularer durchforsten als mit iTunes selbst.

Einstellung des Look and Feel des Such-Interface in Q-Sensei Boost
Einstellung des Look and Feel des Such-Interface in Q-Sensei Boost

Q-Sensei betreibt bereits öffentlich die gleichnamige Suchmaschine www.qsensei.com, die gegenwärtig mehr als 24 Millionen wissenschaftliche Artikel aus Quellen wie PubMed oder IngentaConnent und mehr als elf Millionen Bücher aus der Library of Congress datenbankübergreifend durchsucht. Die Technik ermöglicht in Echtzeit berechnete, interaktive Suchvorschläge und Empfehlungen passend zur aktuellen Abfrage, eine intuitive Benutzeroberfläche mit Unterstützung für Widgets und Plug-ins sowie umfangreiche und weiterführende Informationen zu jedem Treffer. Nutzer können "wiki-like" jeden Datensatz mit eigenem Wissen anreichern und weitere relevante Informationen hinzufügen.

Q-Sensei Boost stellt diese Vorteile nun jedem zur Verfügung, der strukturierte Informationen mit einer eigenen Suchmaschine im Web besser durchsuchen, die Technik für die Entwicklung eigener Dienste einsetzen oder die aufbereiteten Daten mit anderen teilen möchte. Dazu bietet Boost eine selbsterklärende Oberfläche und umfangreiche Einstellungen zur Personalisierung der Daten. Außerdem hat Q-Sensei einen "Developer Corner" eingerichtet, wo interessierte Anwender direkt Ideen und Anregungen mit den Entwicklern austauschen können.

Q-Sensei entstand im Jahr 2007 durch den Zusammenschluss der Erfurter Lalisio GmbH und der US-amerikanischen QUASM Corp. Hauptsitz der Company ist Melbourne, Florida. Q-Sensei ist spezialisiert auf multilineare Suche in strukturierten Daten. Die Such- und Präsentationstechnik der Firma ist durch das US-Patent mit der Nummer 7.080.059 geschützt. Finanziert wird Q-Sensei durch die bm-t Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH sowie private Investoren.

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!