Web

 

JDS Uniphase kürzt weitere 2000 Jobs

26.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Angesichts der anhaltenden TK-Marktkrise ist auch für JDS Uniphase die Talsohle längst nicht erreicht. In erster Linie wegen der Goodwill-Abschreibungen auf seine zahlreichen während des Booms übernommenen Firmen hat der kanadische Netzbetreiber im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Verlust von 4,3 Milliarden Dollar auf Basis von 261,8 Millionen Dollar Umsatz ausgewiesen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte das Unternehmen noch 920,1 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Aber auch gegenüber dem vorhergehenden Quartal (286 Millionen Dollar) sind die Einnahmen um 8,5 Prozent zurückgegangen. Und JDS geht davon aus, dass der Abwärtstrend anhalten wird. Für das vierte Quartal rechnet der TK-Ausrüster nur noch mit einem Umsatz zwischen 210 und 230 Millionen Dollar.

President und Chief Executive Officer (CEO) Jozef Straus hat jetzt weitere Sparmaßnahmen im Rahmen des “Global Realignment Program” angekündigt, “um unsere Kostenstruktur an die jetzigen und künftigen Marktbedingungen anzupassen.” Mit der Streichung von weiteren 2000 Stellen soll die weltweite Belegschaft unter die 10.000-er Marke gedrückt werden. (sp)