Web

 

JBoss erwärmt sich für die JavaOne

05.04.2004

Die JBoss Group wird heuer keine "Schattenmesse" mehr parallel zur JavaOne mehr veranstalten, sondern stattdessen einen Stand auf der Sun-Messe mieten. In der Vergangenheit hatte das Open-Source-Projekt mit Sun darüber im Clinch gelegen, ob es für die J2EE-Zertifizierung seines Application Servers zahlen müsse oder nicht. Die Differenzen wurden im November vergangenen Jahres aus der Welt geschafft, und JBoss hatte erste Schritte in Richtung Zertifizierung eingeleitet.

Nach Angaben von Bob Bickel, Vice President of Strategy und Corporate Development von JBoss, arbeitet die Firma außerdem im Rahmen des Java Community Process (JCP) an einer neuen Version der EJB-Spezifikation (Enterprise Javabeans) mit. In dieses Projekt seien auch IBM und Bea involviert, und JBoss steuere "signifkante Ressourcen" bei. Aufgrund seiner Animosität mit Sun habe JBoss in der Vergangenheit eine JavaOne-Teilnahme nicht einmal entfernt in Erwägung gezogen, so Bickel. Die Tatsache, dass es in diesem Jahr nicht nur mit einem Stand Präsenz zeige, sondern sich auch an den Technical Sessions beteilige, beweise, dass zwischen beiden Firmen eine Tauperiode eingetreten sei. Was JBoss nicht an einer eigenen Standparty hindern wird. Aber dazu werden die Sun-Leute ebenfalls eingeladen. (tc)