Web

 

Jboss bündelt sein Portfolio

13.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Jboss Inc, kommerzieller Distributor des quelloffenen Java-Applikations-Server "Jboss", will diesen zusammen mit diversen Erweiterung an Infrastrukturtechnik zu einem Angebot bündeln. Unter dem Namen "Jboss Enterprise Middleware System" (JEMS) sind neben Jboss das Framework "Hibernate" für den objektrelationalen Zugriff auf relationale Datenbanken sowie die Workflow-Engine "Jboss Business Process Management" enthalten. Ferner finden sich die Erweiterungen "Jboss Cache", eine Java-Entwicklungsumgebung, der Servlet-Container "Tomcat", das Framework "Jboss AOP", das zur Entwicklung von Aspekten bei der Java-Programmierung dient, sowie die von Jboss entwickelte Microcontainer-Technik, die künftig eine flexiblere Zusammenstellung von Kernfunktionen im Server über einen gemeinsamen Management-Layer verheißt. JEMS soll Jboss Inc dabei helfen, das bisherige Image eines reinen App-Server-Anbieters abzustreifen und sich wie IBM oder Bea Systems als Hersteller einer umfangreicheren Infrastrukturplattform zu positionieren. Die Arbeiten an einer durchgängigen Lösung und die Bereitstellung weiterer Funktionen werden aber auch in den kommenden Monaten weitergehen. (as)