Web

 

JavaOne: Zertifizierung von Apache Geronimo rückt näher

01.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der von der Apache Software Foundation entwickelte quelloffene Java-Applikations-Server "Geronimo" hat die aufwändigen Tests des "J2EE 1.4.1 Test Compatibility Kit" bestanden. Dies wurde jetzt auf der Entwicklerkonferenz JavaOne in San Franzisko bekannt. Im nächsten Schritt in Richtung offizieller Zertifizierung durch Sun Microsystems muss Geronimo nun auf Eigenschaften untersucht werden, die sich nicht anhand von Code-Test prüfen lassen. Geronimo schickt sich an, neben "Jboss" und "Jonas" der dritte Java-Server zu werden, der als Open Source entwickelt wird und die Java 2 Enterprise Edition (J2EE) verwendet. Marktbeobachter sehen in ihm ein weiteres Beispiel dafür, dass Java-Server mittlerweile Allgemeingut sind.

Geronimo ist noch nicht als 1.0-Version erhältlich. Interne Arbeiten konzentrieren sich derzeit auf Entwicklungswerkzeuge und eine leichtere Bedienbarkeit. Dabei erhält Apache Unterstützung durch IBM. Diese hatte kürzlich den kleinen Anbieter Gluecode Software übernommen, der Administrations- und Deployment-Tools auf der Basis von Geronimo entwickelt (siehe "IBM will Gluecode Software erwerben"). Big Blue bestätigte jetzt auf der Veranstaltung, dass es sich aktiv am Geronimo-Projekt beteiligen wolle. Zugleich will der Hersteller Gluecode/Geronimo als Einsteigerangebot für kleine Unternehmen vermarkten, denen die Einführung von IBM-Middleware wie der J2EE-Server "Websphere" zu aufwändig ist. (as)