Web

 

Java: Sun macht Microsoft im Auto Konkurrenz

17.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gerade einen Tag nach Microsofts Ankündigungen von "Windows CE for Automotives" und "Car.NET" gibt Sun Microsystems kontra: Java und nicht Produkte der Gates-Company soll künftig die automobile Elektronik beherrschen. Chief Executive Officer (CEO) Scott McNealy ließ es sich nicht nehmen, persönlich eine Keynote-Ansprache auf der Auto-Show Convergence 2000 in Detroit zu halten und dort die hauseigene Programmierumgebung in den höchsten Tönen zu loben. Er forderte die versammelten rund 500 Zulieferer auf, Autos in "Java-Browser auf vier Rädern" zu verwandeln.

Zwei Anwendungen stellte McNealy als besonders Java-sinnig dar: Zum einen Informations- und Kommunikationssysteme, wie sie GM ("Onstar") und Ford ("Wingcast") in den USA bereits anbieten, zum anderen das Fahrzeug-Selbstmanagement (Inspektionen etc.) inklusive "Blackbox"-Funktion. Mit Onstar kündigte Sun auch gleich eine konkrete Kooperation an. Beide Unternehmen wollen gemeinsam Java-basierte Telematik-Lösungen entwickeln. Ursprünglich nur in absoluten Luxus-Karossen erhältlich, nutzen inzwischen mehr als eine Million Autofahrer die Services der GM-Tochter.