Web

 

Java steckt noch in den Kinderschuhen

27.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch wenn Java immer beliebter wird und als Programmiersprache der Zukunft gilt, hapert es bei der Akzeptanz derzeit noch gewaltig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsunternehmens Zona Research. 35 Prozent der befragten Programmierer benutzen am liebsten Microsofts "Visual Basic", um Business-Programme zu schreiben, 20 Prozent bevorzugen die Sprachen "C" und "C++". Java belegt mit neun Prozent Platz drei bei dieser Umfrage, die im dritten Quartal 1999 durchgeführt wurde. Sechs Monate zuvor hatten nur vier Prozent der Programmiersprache von Sun Microsystems die höchste Punktzahl gegeben. Die Studie belegt laut Zona Research, daß Java nach wie vor eine junge Sprache ist, die es schwer hat, sich gegen die etablierten durchzusetzen. Viele Firmen hätten bereits eine Menge Programme mit den älteren Programmiersprachen entwickelt und würden deshalb nicht so leicht

wechseln, erklärt ein Analyst von Zona Research.