Web

 

Japaner planen superleistungsfähiges Grid-Netz

03.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In Japan sollen rund eine Million PCs zu einem Grid-Netz zusammengeschlossen werden. Unter Federführung von NTT Data arbeiten bei dem Versuch Intel, Silicon Graphics (SGI) und Nippon Telegraph and Telephone East (NTT East) zusammen. Gestartet wird das japanische Projekt Mitte nächsten Jahres, die Laufzeit soll sechs Monate betragen. Laut NTT Data werden rund eine Million PCs aus Haushalten, Unternehmen und akademischen Organisationen eingebunden.

Das Forschungsthema sei noch nicht festgelegt. "Wir suchen nach einer Aufgabe, die möglichst viele PC-Nutzer interessiert", erklärt NTT-Data-Sprecher Yoshinori Munakata. Zur Teilnahme seien auch PC-Nutzer in anderen Ländern eingeladen. Die Rechenpower des geplanten Netzes lasse sich mit der von Intels Peer-to-Peer-Krebsforschungsnetz (Computerwoche online berichtete) vergleichen. Die Leistung des japanischen Projekts soll jedoch 65 Teraflops erreichen. Laut NTT Data wäre es damit fünf mal mächtiger als der derzeit schnellste Supercomputer.