Web

 

Janus verheiratet Solaris und Linux

04.08.2004

Sun Microsystems hat angekündigt, dass es Anwendern des für Jahresende angekündigten Version 10 von "Solaris" möglich sein wird, Linux-Applikationen ohne Anpassung ablaufen zu lassen. Der Hersteller arbeitet an entsprechenden Verfahren im Rahmen des internen "Janus"-Projekts. Das Angebot richtet sich an Linux-Anwender, die einen Umstieg auf Solaris für x86-Prozessoren erwägen. Sie sollen ohne Schwierigkeiten ihre bestehende Software auf dem Unix-Derivat von Sun weiter nutzen können. Laut Sun wird Janus eine Kompatibilität zwischen beiden Betriebssystemen auch für Oracle-Datenbanken und Applikations-Server von Bea sicherstellen. Im ersten Schritt harmonisiert Sun Solaris mit Red Hat Linux, später soll es auch eine Variante für Suse Linux (Novell) geben.

Der Hersteller kündigte seine Pläne auf der derzeit stattfindende Konferenz "Linuxworld" in San Francisco an. Das kalifornische Unternehmen versucht mit Entwicklungen wie Janus, die Konkurrenz zu Linux zu entschärfen. Viele Anwender investieren derzeit lieber in das quelloffene Betriebssystem als in Suns proprietäres Unix-Betriebssystem. Solaris läuft sowohl auf Suns eigener Sparc-Architektur als auch auf x86-Rechnern, die Prozessoren von AMD oder Intel verwenden. Um die Gunst der Open-Source-Befürworter zu gewinnen, hat die Firma angekündigt, sein Solaris-System ebenfalls als Open Source freizugeben und plant dies auch für andere Softwareprodukte. (fn)